Kategorie: Palau

Die Divingfamily auf Palau: Das Revier des Südsee-Staats, der der pazifischen Inselregion Mikronesien zuzuordnen ist, zählt zu unseren Highlights unter Wasser.

Galapagos – ein paar Worte über Taucherglück!

Whalesharks in Galapagos - Walhaie

Sabrina, Ilse und Gerhard von der Divingfamily, waren im September/Oktober 2006 auf den Galapagos Inseln, eines der schönsten Tauchgebiete der Welt. Wir hatten 46 !!! Walhaibegegnungen. In Palau trafen wir 2009 einen Engländer der war genau nach uns im Jahr 2006 auf dem gleichen Schiff auf der gleichen Tour und der sah gar keinen Wahlhai. Eine Woche später!!!!! Er konnte damals die Erzählungen nicht glauben, die wir ihm 2009 leider bestätigen mußten.

Galapagos

So ist halt das Glück auch immer mit dabei. Wie lachten darüber, und unser Glück rächte sich postwendend. Nach Palau waren wir auf Yap, berühmt für Mantas.

Wir gehören zu den wenigen Tauchern die in Yap keinen Manta sahen. Zum Glück kamen wir am German Channel in Palau vorher mit Mantas auf unsere Kosten.

Gerhard

Galapagos

Nautilus – eine der ältesten Lebewesen die wir trafen

Palau ist bekannt dafür, dass man die Gelegenheit hat eine Nautilus lebend zu sehen. Diese leben normalerweise in sehr grossen Tiefen. Um die Begegnung zu ermöglichen, werden Käfige mit rohen Hühnerfleisch, das liebe die Nautilus – scheint ein Festessen zu sein – versenkt. Diese Käfige werden auf ca 20m heraufgezogen. In dieser Tiefe fühlt sich der Nautilus noch wohl. Nach 20min Betrachtungszeit werden sie wieder in 50m ausgesetzt.
Das war für uns die Begegnung der besondern Art. Schweren Herzens verabschiedeten wir uns wieder von diesen feaszinierenden Geschöpfen.Palau

Sabrina mit Nautilus Schnecke in 200m Tiefe

Sabrina 2009 Palau – mit Nautilus

Hier gehts weiter zu den Bildern: Weiterlesen

Palau – first day

We arrived in Palau around 2, or 3 am. Firstly, we had to wait for the other guests who got the hotel transfer through fish ’n‘ fins. After crawling in one of the 3 or 4 cars, our bags were in an other one, which made my father kind of nervous, the big drop off party began. I stopped at around 10 hotels. One smaller than the other and all located in the twon/village. Of course, we were the last ones. The drive from the last drop off o our hotel took around 10 minutes and we started to wondering if we might get kidnapped. No, just kidding.

When we arrived at the hotel we were totally overhelmed. There was a long road to the lobby, accompanied by plants on the right and left side, torches as well as many little golden lights in form of candels on a christmas tree. The car stopped directly in front of the lobby, where immediatly for helping hands for the luggage came. After signing the check-in papers and getting the key we went to our room. Garden view, groundfloor, one extra bed. My parents, who were planning to go diving that morning already – by the way it was now something like 5 am or later, started to unpack. I, on the other hand, didn’t want to go diving 3 hours later already, fell into the bed and checked out the tv. I just love american tv-channels. Especially Animax.

In the morning, my parents overslept (of course) and skipped diving for that day, we went to the breakfast buffet. It was huge. They had my favorite dumplings again. Ain’t I a lucky girl? So we stuffed ourselves with tonnes of breakfast. There was so much to try that we had no time for the traditional eggs and so on. After finishing the tasty food (except for the juices – well, my parents liked them. I didn’t. The apple juice was the only drinkable on – only my opinion) we called at fish ’n‘ fins who sent us a ride, so we can sign the papers and so on.

After less than an hour our equipment was in its baskets, the papers were sign and we went back to the hotel, where we went back to bed. For me the tv was waiting and for my parents a good deep sleep. We were even to exhausted to explore the whole hotel, which seemed to be huge.

Dinner was also included in our package, so we went to the Coconut terrace again. Today was american bbq. D_E_L_I_C_I_O_U_S! Richi, the chef – we adore him by the way – offered us a fantastic roast beef medium rare. Of course we had to try ewverthing of the buffet, so you can imagine how stuffed we were when we went out of the restaurant. We graped some towels at the pool and actually wanted to go to bed, but than I changed my mind and went in the sea. I love a good night swim. However, there was low tide, so it wasn’t much swimming. Out of the sea and in the pool. Daddy got to beer and also went in the pool, well I was already out again. So we were drinking beer and sitting, or swimming in the pool and mum was sleeping.

Der Countdown läuft: 34 Tage Tauchurlaub

Reiseroute für Tauchurlaub

Nach der gestrigen Weihnachtsfeier mit Oho und Sassi haben heute die Vorbereitungen begonnen. Päpili ist bereits fleißig am packen (mit tatkräftiger Unterstützung von Mü selbstverständlich) und ich bin endlich am gesund werden, nachdem ich die letzte Woche krank im Bettchen verbracht habe.

Natürlich gab es heute auch etliche surenjansche Diskussionen zu dem Thema: was brauchen wir? Ja, es ist unvorstellbar, aber sogar so hart gesottene Taucher wie wir überlegen nach wie vor was wir jetzt mitnehmen sollen. (Apropos: unsere Checkliste gibt es zum Download!)

Dieses Jahr ist alles ja etwas anders, da Sugal und ich die meiste Zeit alleine unterwegs sind und ich deshalb diesmal zum ersten Mal Beleuchter bin! Ich hoffe, dass ich mein Schwesterlein gut vertreten kann.

Ihr fragt euch wahrscheinlich schon die ganze Zeit: Wohin gehts eigentlich?

Am 16.12 Morgens geht die Reise los!

Linz – Wien – Doha – Cebu (Ankunft am 17.12 Nachmittag Ortszeit)

In Malapascua Sunsplash verbringen wir die ersten 7 Tage und werden 10 Tauchgänge absolvieren.

Dann, am 23.12,  geht es weiter nach Manila, wo wir den 24.12 hoffentlich mit Mama verbringen werden, sofern unsere „Krummzehe“ den Flieger erwischt! Von 23. – 25. sind wir im Shangri La Makati und haben somit viel Zeit, um Manila unsicher zu machen.

Wir drei reisen dann weiter nach Palau, wo wir im Palau Pacific Resort 10 Tauchtage verbringen werden. Dort werden wir auch das erste Mal ohne Sassilein Silvester feiern :(

Am 05.01 müssen wir Mümü alias hoffentlich-nicht-mehr-Humpelbeinchen verabschieden und wir düsen weiter nach Yap. Dort steigen wir im Manta Ray Bay Hotel ab. Dort sind wir für 4 Nächte und werden 8 Tauchgänge machen.

Am 13.01 geht es weiter zur letzten Station. Wir fliegen von Yap nach Guam und nach 3 Stunden Aufenthalt weiter nach Truk. Dort verbringen wir 5 Nächte im Hotel Truk Lagoon und machen wiederum 8 Tauchgänge. Dieser Platz ist vor allem für Wrack-Tauchen bekannt.

Und am 18.01 geht es in einer Tour heimwärts!

Truk – Guam – Manila – Singapore – Frankfurt – Linz – K1

Also, wie ihr sicherlich erraten könnt, ist unsere Vorfreude R-I-E-S-I-G! Und wir sind 34 Tage unterwegs! Wir hoffen natürlich, dass wir genauso gewissenhaft schreiben werden, wie unser lieber IT-Cheffe.