SÜDSEE ZAUBER

Französisch Polynesien

In Diskussionen unter den Mitgliedern der „Divingfamily“ kommt es oft zu der Frage:“ was war für uns der beste Tauchplatz, den wir erlebten?“ Dann kommt immer die spontane Antwort von Ilse: „Französisch Polynesien“.

2005 waren Gerhard und Ilse auf „Island Hopping in der Südsee“ in Rangiroa, Fakarava, Toao, Moorea,  und Bora Bora.

Rangiroa

Berühmt für seinen Tiapatupass, den man bei eingehender Strömung betaucht.  Der Fischreichtum war unglaublich. Hammerhaie, Schwarzspitzenhaie, Grauhaie, Delphine(beim Tauchen!!!) große Schwärme von Fischen, Adlerrochen, Schildkröten.

Ein besonderes Erlebnis war beim Tauchen vor dem Eingang des Tiapatupasses die Begegnung mit Delfinen, die mit uns spielten.

wenn der Tiapatupass nicht betauchbar ist geht es zum Avaratu Pass, wo es viele Silbertipsharkas, Makrelenschwärme, Barrakkudaschärme und Wellenreiter gibt.

Schnorcheln mit kleinen Haien in der blauen Lagune ist sehr kurzweilig.

Fakarava

Der Riffhaken sollte hier nicht vergessen werden!!!!

2 Channels, beide starke Strömungstauchgänge und vor allem der Südchannel ist eine richtige Autobahn, wo Grauhaie in einer Kolonne durchschwimmen. – geil!

Wunderschöne Riffe mit Napoleons, Mantas, Grau- und Riffhaie und natürlich Unmengen von Korallenfischen.

Toau

eine kleine von Einheimischen bewohnte  Insel mit einfacher Übernachtungsmöglichkeit und der Chance das Leben der Bewohner in ihrem Alltag zu begleiten. Kochen, Fischen …

Ein Wermutstropfen war das Erlebnis des Fischfanges mit der Methode einer Labyrinth Konstruktionen, aus denen sie sehr erfolgreich Fische mit Speeren aufspießen. Aber gefangene Haie werden  ebenfalls aufgespießt, da sie sonst die gefangenen Fische fressen würden, und verletzt(!!!!) ins Meer zurückgeworfen. Das hat leider einen für den Hai tödlichen Ausgang mit einem sinnlosen Tod!! (siehe Film Teil2)

Bora Bora

Der Landeanflug auf Bora Bora ist einer der schönsten, den wir bis jetzt erlebt haben.

Auf Bora Bora hatten wir die erste Begegnung mit Zitronenhaien.  Große Schulen von Adlerrochen, und riiiiiiiiiiesige Napoleonfische, sowie ständige Hai Begleitung waren die Highlights.

Das Landesinnere hat noch einige Erinnerungen an den 2. Weltkrieg. Es lohnt sich einen Ausflug zu machen.

Moorea

Stringray City: in 2m tiefen Wasser  tollen Gäste  mit den Rochen herum.

Moorea ist ebenfalls eine Insel der Haie. Es gab keinen Tauchgang ohne Haie.

Bilder Hai- bzw. Delfin Aufnahmen in Französisch Polynesien07_Tahiti 162 070610_ilse 050 070610_ilse 210 070610_ilse 200

Küche

Was noch zu sagen ist – betrifft die Feinschmecker – es gibt überall französische und polynesische Gerichte vom Feinsten.

PS: einen habe ich noch:  „Perlen gibt es in allen Farben – und so groß – dass in Europa alle denken, das wären Glasperlen.“

Trotzdem der Besuch einer Perlen –  Farm ist anzuraten.

Film

Nun der Film ist also schon etwas älter, aber schaut mal rein. Das klare Wasser ist dabei besonders hervorzuheben, Die Aufnahme in diesem Film auf den Hammerhai zum Beispiel:  dieser schwimmt auf 60 m und wir sehen ihn total klar von oben.

Der Film hat 3 Teile

3 Kommentare

  1. Liebe Ilse, lieber Gerhard,

    …bin von Euren Bildern begeistert!

    Leider war ich noch nicht da – bin nur bis Malysia gekommen.
    Hoffe wir sehen uns wieder einmal – meldet Euch wenn Ihr nach Wien kommt.
    Mein Garten geht bald in Betrieb.

    lg gp

  2. Pingback: Socorro - Ich muss noch einmal die Mantas sehen

  3. Pingback: Sailfish auf Isla Mujeres und Tauchen in den Cenoten in Playa del Carmen

Kommentar verfassen